Als eine interreligiöse Führungspersönlichkeit und Lehrbeauftragter für Vergleichende Religionswissenschaft äußert sich Rabbi Michael Shevack zu den allgemeingültigen Wahrheiten der religiösen Schriften und Theologie der Scientology Religion sowie über den Gründer der Scientology L. Ron Hubbard. Er vermittelt seine Ansichten über die Kirche und ihre Mitglieder, indem er sagt: „Sie ist voller Menschen, … die die Welt in einem besseren Zustand zurücklassen wollen“ und die „sich dafür einsetzen, die Rechte des Einzelnen zu bestätigen, ein sicheres Dasein zu führen und drogenfrei zu leben“. Weiterhin beschreibt Rabbi Shevack „diese Kraft, diese Vision, diese Unermüdlichkeit“ der Kirche und ersucht Scientologen darum, dem Beispiel des Gründers der Religion zu folgen und ihre Tätigkeiten fortzusetzen, „bis überall Gutes ist“.

Videoabschrift:

Ich nehme L. Ron Hubbards Werk als religiöse Literatur ernst. Ich betrachte sie theologisch genauso wie die verschiedenen Glaubensrichtungen innerhalb des Judentums, die verschiedenen Glaubensrichtungen innerhalb des Christentums – ich nehme sie ernst.

Ich habe keinen Zweifel daran, dass sie enorme universelle Wahrheit enthält, und diese wird auf sehr ungewöhnliche Art formuliert, denn sie ist modern und beruht auf Wissen vom Beginn des 20. Jahrhunderts vorwärts. Und sie ist auf eine Art und Weise strukturiert, die für Menschen sehr, sehr leicht verständlich ist, und zwar nicht nur für jene, die keine formelle Ausbildung erhalten haben. Ob Sie nun eine formelle oder eine akademische Bildung haben, die Frage ist die: Erreicht das Wissen Ihr Herz?

So eine enorme Begabung dafür, dem Wissen eine Struktur zu verleihen, habe ich nirgendwo sonst gesehen. Seine Literatur enthält wunderbare Dinge, und ich würde Menschen wirklich empfehlen, sie als Theologie ernst zu nehmen.

Das ist eine sehr, sehr einzigartige, einzigartige Kirche. Sie ist eine moderne Kirche. Es gibt sie noch nicht seit vielen Jahren, sie verfügt nicht über dasselbe Drumherum der älteren Kirchen. Man muss sich nicht auf dieselbe Weise durcharbeiten.

Menschen hier die Gelegenheit zu geben, sich spirituelle Phänomene unter einem anderen, einem zeitgenössischen Blickwinkel anzusehen, ohne den Ballast und die Schuld der Vergangenheit, ist meiner Auffassung nach ungemein wichtig in einer Gemeinschaft, die ungeheure Arbeit leisten muss, um sich zu erneuern und aufzuholen.

Diese Kirche hat sich in etwa 50 Jahren in viele Zentren und Kirchen verbreitet, schneller als das Christentum. Das ist ein erstaunliches Phänomen, das ohne die heutigen Technologien nicht denkbar gewesen wäre. Das ist ein Phänomen. Ehrlich gesagt müssen alle guten sozialen Bewegungen von der Scientology Kirche lernen und lernen, wie man kommuniziert.

Sie ist voller Menschen. Guter, warmherziger, liebevoller Menschen, die die Welt in einem besseren Zustand zurücklassen wollen. Dafür arbeite ich, das gibt mir Antrieb, dafür lebe ich. Und das empfinde ich, wenn ich mit der Scientology Kirche zusammenarbeite. Sie sind reichlich energiegeladen, unermüdlich, warmherzig und das gibt mir Hoffnung, dass ich es nicht alleine schaffen muss, dass ich nicht der einzige Lone Ranger sein muss. Dass ich Freunde habe, dass ich Familie habe, dass ich spirituelle Brüder und Schwestern habe, die mit mir zusammenarbeiten. Das ist ein unglaubliches Gefühl.

Und bedenkt man, was Scientology bietet, ist das wirklich wichtig. Ich arbeite mit der Scientology auf dem Gebiet der internationalen Menschenrechte. Und gleich hier gibt es Probleme mit Menschenrechtverletzungen im Hinblick auf die Unantastbarkeit der Person, des Selbst – was wir gemeinhin als Gewalt bezeichnen. Es gibt auch ein Drogenproblem und die Scientology setzt sich in vorderster Linie dafür ein, dass Menschen ein drogenfreies Leben führen. Es ist also von großer Bedeutung, dass solch eine Kirche sich dafür einsetzt, das Recht eines Einzelnen zu bekräftigen, ein sicheres Dasein zu führen sowie frei von Drogen und Schadstoffen zu leben. Es ist wirklich vorzüglich, hier an der 125th Street, so etwas einzurichten.

Wo Menschen Gutes tun, lässt sich die Präsenz Gottes beobachten. Tun Sie bitte Gutes. Das ist alles, was ich von der Scientology will. Nehmen Sie diese Kraft, diese Vision, diese Unermüdlichkeit und rasten Sie nicht, bis überall Gutes ist. Ich glaube, das ist das Geschenk, das L. Ron Hubbard der ganzen Welt lehrte.

DOWNLOAD