Wie man gesund bleibt | Anlaufstelle für Vorbeugung

I.
QUALIFIKATIONEN

Ich bin zurzeit als außerordentlicher Professor für Religionswissenschaft bei der Washington University, St. Louis, Missouri, angestellt, wo ich Kurse über „Das Christentum in der modernen Welt“, „Neue religiöse Bewegungen in Amerika“, „Die nordamerikanische religiöse Erfahrung“ und „Einführung in die Religionen der Welt“ abhalte. Zusätzlich arbeite ich unabhängig als Schriftsteller, Herausgeber, Vortragsredner und Berater auf dem Gebiet der Theologie und Religion. Ich bin Mitglied in gutem Ansehen bei der Amerikanischen Akademie für Religion. Ein Exemplar meines Lebenslaufs ist hier beigefügt.

1962 erhielt ich einen B.A. in Philosophie von der Quincy University in Quincy, Illinois; 1966 einen Bakkalaureus in Theologie magna cum laude von der Harvard Divinity School, Cambridge, Massachusetts; und 1981 einen Doktor der Philosophie in Spezialisierter Religionswissenschaft vom St. Michael’s College, Toronto School of Theology, Toronto, Ontario. Meine Studien als Doktorand umfassten eine Untersuchung über den Aufstieg neuer religiöser Bewegungen in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern nach dem Zweiten Weltkrieg, unter Bezugnahme auf ihre religiösen Bekenntnissysteme, Lebensweisen, Führungssysteme, Motivation und Aufrichtigkeit, materielle Zustände und die Verwendung religiöser Terminologie. Als Teil meiner Studien als Doktorand untersuchte ich auch Sektenbewegungen des Altertums, zum Beispiel die Qumran-Gemeinschaft, den Orphismus, die Mysterienreligionen und religiöse Orden und Sektenbewegungen des Mittelalters. Ich war ein Fulbright-Gelehrter der Philosophie und der altertümlichen Religionen des Nahen Ostens an der Universität von Heidelberg in den Jahren 1966–67 und ein Fremdsprachen-Fellow für die Landesverteidigung (Titel VI) in semitischen Sprachen an der Universität von Pennsylvania in den Jahren 1968–69.

Zusätzlich zu meiner akademischen Ausbildung in Religionswissenschaft war ich als Ordensbruder im Orden der Minoriten-Brüder, allgemein bekannt als die Franziskaner, auch intensiv persönlich am religiösen Leben beteiligt. Ich trat in das Vorbereitungsseminar ein, als ich 12½ Jahre alt war. Im Alter von 18 zog ich die Mönchskutte an und verbrachte als Novize ein Jahr mit Gebet, Meditation und Stille. Im Alter von 19 legte ich mein erstes, zeitlich begrenztes Armuts-, Keuschheits- und Gehorsamsgelübde ab. Von 1958 bis 1962 studierte ich Philosophie und Geisteswissenschaften. Im Jahre 1962 legte ich das endgültige feierliche Armuts-, Keuschheits- und Gehorsamsgelübde ab, wonach ich mein formelles Studium der Theologie begann, einschließlich der heiligen Schriften des Christentums, der systematischen Theologie, der Ethik, des Kirchenrechts, der Kirchengeschichte und Archäologie usw. Das Armutsgelübde bedeutete, dass ich absolut nichts besaß, nicht einmal die Kleidung, die ich trug. Ich hatte meinen Wohnsitz in drei verschiedenen Klöstern in Illinois und Ohio und besuchte viele andere im ganzen mittleren Westen. Im Jahre 1964 beschloss ich, das Kloster zu verlassen. Ich befolgte alle kirchenrechtlichen Verfahren für ein rechtmäßiges Ausscheiden und erhielt im Jahre 1965 eine Befreiung von meinen Schwüren direkt von Papst Paul VI. Ich bin ein praktizierender Katholik geblieben. Als Klosterbruder erlebte ich eine Art von religiöser Lebensführung, die jener der Mitglieder der See-Organisation sehr ähnlich ist, soweit es das Studium, die Disziplin und das Engagement angeht.

Vor meiner gegenwärtigen Anstellung bei der Washington University lehrte ich an der St. Louis University, St. Louis, Missouri, wo ich der Graduate Director des Master-Programms in Religion und Erziehung war und in den Jahren 1977–79 über „Die religiöse Erfahrung der Amerikaner“ Vorträge hielt; an der Universität von Toronto, Ontario, wo ich 1976–77 Dozent für Vergleichende Religion war; am St. John’s College, Santa Fe, New Mexico, wo ich von 1970 bis 1975 Dozent im „Great Books Programm“ war; am LaSalle College, Philadelphia, Pennsylvania, wo ich Vortragsredner für Bibelstudien und für die Anthropologie der Religion in den Jahren 1969 bis 1973 (Sommersaisons) war; am Boston College, Chestnut Hill, Massachusetts, wo ich Vortragsredner für Bibelstudien in den Jahren 1967–68 war; und am Newton College of the Sacred Heart, Newton, Massachusetts, wo ich Vortragsredner für Bibelwissenschaft war.

Seit 1968 halte ich Vorträge über religiöse Bewegungen in Nordamerika, die während des 19. und 20. Jahrhunderts entstanden, und schreibe darüber. Dies umfasst die Große Erweckung, die Religion der Shaker, das Mormonentum, die Siebten-Tags-Adventisten, die Zeugen Jehovas, die New-Harmony-Gemeinde, die Oneida-Gemeinde, die Brook Farm, die Vereinigungskirche, die Hare-Krishna-Bewegung und die Scientology Kirche. Ich habe oft Vorträge zum Thema neue Religionen gehalten, an Hochschulen, Universitäten und Fachkonferenzen in den Vereinigten Staaten, Kanada, Europa, Japan und der Republik China. Ich habe auch vor dem Kongress der Vereinigten Staaten Zeugnis abgelegt, vor dem Parlament von New York und den Gesetzgebungsorganen von Ohio, Illinois und Kansas; dies bezog sich auf verschiedene Aspekte der traditionellen und gegenwärtig neuen Religionen, über welche ich Langzeitwissen aus erster Hand habe. An verschiedenen Orten und bei verschiedenen Gerichtsfällen habe ich Meinungen kundgetan und Zeugnis abgelegt, und zwar über die Vereinigungskirche, die Scientology Kirche, Hare Krishna, Wicca, den Bruderhof, die Christliche Miliz, die Amischen Täufer, die Christlichen Prämilleniaristen, die Rastafaris und andere.

Ich studiere die Scientology Kirche seit 1976 eingehend, einschließlich der enormen Menge ihrer Schriften. Durch Besuche der Kirchen und Zentren von Scientology in Los Angeles; Gilman Hot Springs, Kalifornien; Clearwater, Florida; St. Louis; Portland, Oregon; Toronto und Paris habe ich mich mit den täglichen Funktionen der Religion vertraut gemacht. Ich habe eine große Anzahl an Interviews mit einzelnen Mitgliedern der Scientology Kirche durchgeführt und habe Scientologen dabei beobachtet, wie sie die wesentlichen Praktiken des Bekenntnisses ausübten. Ich bin auch mit einem Großteil der vorhandenen Literatur über die Scientology vertraut, von objektiv-wissenschaftlichen Werken über Artikel bis zu Meinungen von Anhängern, sowohl positiven als auch negativen. Basierend auf diesem umfassenden Studium und im Lichte meines akademischen Hintergrunds und meiner fortbestehenden Berufserfahrung habe ich mir die unten notierten Meinungen gebildet.

F) E-Meter
WEISSBUCH HERUNTERLADEN