Wie man gesund bleibt | Anlaufstelle für Vorbeugung

IV. Abschliessende Überlegungen

Der vorliegende Bericht zielt darauf ab, die Frage zu beantworten, ob Scientology in religionsgeschichtlicher, wissenschaftlicher Hinsicht unbedingt als Religion angesehen werden sollte. Dieser Bericht beschäftigte sich nicht mit einem gewissen Mangel an „Göttlichem“ oder „Eschatologie“ und auch nicht damit, ob Ethik-Kodizes und Reformpolitik vorhanden sind. Denn weder das Fehlen noch Vorhandensein dieser Merkmale hat hinsichtlich des Ziels wissenschaftlicher Urteilsfindung einen Nutzen.

Bei der Gründung einer Wissenschaft der Religionen schloss E. B. Taylor Folgendes aus der Definition von Religion aus: „Den Glauben an eine höchste Gottheit oder an einen Urteilsspruch nach dem Tod.“ In dieser Hinsicht könnten wir hinzufügen, dass es im Fall von Scientology keine abschätzigen Auslassungen gibt; es gibt nur solche, die einer religiösen Struktur Auftrieb geben, die in sachlicher Weise sowohl über die Theologie wie auch die christliche Eschatologie hinausgeht.

Um dies zu erhellen, werde ich ein Beispiel einer spezifischen Abweichung von der traditionellen eschatologischen Linie geben: Mit dem Konzept des Thetans als unsterbliches Wesen, das im Hinblick auf einen geschichtlichen Zeitraum oder einer Lebenszeit keinerlei Einschränkung unterliegt, hat die eschatologische Diskussion über „das Ende“ keinen Sinn.

Der vorliegende Bericht beantwortet jede mögliche juristische Frage mit der eindeutigen Feststellung,
dass Scientology eine Religion ist ...

Abschließend sei gesagt: Was die Scientology als Religion erkennbar macht, ist erstens ihre Ähnlichkeit mit anderen Religionen (wie bereits in diesem Bericht dargestellt); des Weiteren, und insbesondere angesichts der westlichen Unterscheidung zwischen dem „Bürgerlichen“ und dem „Religiösen“, kann und wird alles, was in der Scientology gesagt oder getan wird, in unserer Kultur nur dann Sinn machen, wenn sie als Religion verstanden wird.

In dieser Hinsicht beantwortet der vorliegende Bericht jede mögliche juristische Frage mit der eindeutigen Feststellung, dass Scientology eine Religion ist – wegen ihrer theoretischen Inhalte, die das Element der Erlösung beinhalten; wegen ihres ent-historisierenden Rituals; wegen ihres missionarischen, irgendwie prophetischen Impulses und wegen der kirchlichen Organisation, die unter anderem ihre eigene Beziehung zu den Staatsformen bestimmt, wo sie unter der Bevölkerung willkommen ist.

Dario Sabbatucci
12. Dezember 1983

WEISSBUCH HERUNTERLADEN