Wie man gesund bleibt | Anlaufstelle für Vorbeugung

VIII. Scientology in Südafrika

In Südafrika hat die Apartheid-Regierung in den frühen 1970er-Jahren versucht, der Scientology Kirche den religiösen Status zu verweigern. Die Untersuchungskommission der Regierung argumentierte, dass Scientology nicht als „wahre Kirche“ anerkannt werden solle, da sie angeblich nicht die Bibel als das Wort Gottes predige; da sie keine „vernünftige Doktrin“ von Sünde und Erlösung fördere und da sie Christus nicht als den einzigen Retter der Menschheit verkünde. Obwohl diese Untersuchungskommission davon absah, ein Verbot von Scientology zu empfehlen, befand sie dennoch, dass es der Scientology Kirche an der „Heiligkeit“ mangele, die erforderlich sei, um in Südafrika als Kirche oder Religion gelten zu können.34

Ironischerweise lehnte es diese offizielle Kommission ab, die Legitimität einer religiösen Bewegung anzuerkennen, die Südafrika ihre Unterstützung angeboten hatte. Wie die Scientology Kirche in ihrer Antwort an die Kommission bemerkte, waren die Kirche und ihr Gründer „für Südafrikas Anliegen aktiv eingetreten“.35 Obgleich die Scientology Kirche im Prinzip eine unpolitische Religion war, also eine Kirche, die Menschen aller politischen Überzeugungen oder Engagements offenstand, hatte L. Ron Hubbard ausdrücklich erklärt, dass er Südafrika in dessen Kampf gegen den internationalen Kommunismus unterstützen würde. „Südafrika ist wahrscheinlich das einzige Land auf der Erde, das den Willen besitzt, die Subversion zu bekämpfen“, schrieb L. Ron Hubbard 1961. Anstelle einer militärischen Lösung bot L. Ron Hubbard jedoch die religiöse Technologie der Scientology Kirche an. Und er mahnte: „Benutzt E-Meter, nicht Gewehre, um diese Welle umzukehren.“36

L. Ron Hubbard entwickelte ein entschiedenes Interesse an dem Land und seinen Menschen, nachdem er Südafrika zu Beginn der 1960er-Jahre bereist hatte. Das Standardnachschlagewerk für die Scientology Kirche bemerkt dazu: „Nachdem Mr Hubbard Südafrika in den frühen 1960er-Jahren besucht hatte, sagte er massive soziale Umwälzungen und ein bedrohliches Zerwürfnis zwischen den schwarzen und weißen Gemeinden voraus. Um eine Katastrophe abzuwenden, schlug er bestimmte Maßnahmen vor und stellte die Technologie zur Verfügung, die es der großen schwarzen Bevölkerung des Landes ermöglichen würde, des Lesens und Schreibens kundig zu werden.“37 Gleichzeitig mit der rechtlichen Anerkennung von Scientology im Jahre 1975 schuf die Kirche eine Zweigorganisation ihres Internationalen Applied Scholastics Programms, das als „Education Alive“ vorgestellt wurde, um dessen Studiertechniken in Südafrika verfügbar zu machen. Laut Angaben der Scientology Kirche haben „diese Programme in Südafrika mehr als zwei Millionen unterprivilegierten schwarzen Afrikanern geholfen, ihre Lernfähigkeit zu verbessern, lange bevor die Mauern der Apartheid fielen oder die Welt überhaupt Notiz davon nahm“.38

Während der ganzen Ära der Apartheid hat sich die Kirche aktiv gegen die Menschenrechtsverletzungen der Politik der getrennten Entwicklung, der getrennten (Bantu-)Erziehung und des psychiatrischen Berufsstandes eingesetzt. Die Kirche argumentierte, dass die Psychiatrie den Interessen der Apartheid diene, indem sie die Rassentrennung rechtfertige und die rassische Unterdrückung schwarzer Südafrikaner verstärke.

Während der ganzen Ära der Apartheid hat sich die Kirche aktiv gegen die Menschenrechtsverletzungen der Politik der getrennten Entwicklung, der getrennten (Bantu-)Erziehung und des psychiatrischen Berufsstandes eingesetzt. Die Kirche argumentierte, dass die Psychiatrie den Interessen der Apartheid diene, indem sie die Rassentrennung rechtfertige und die rassische Unterdrückung schwarzer Südafrikaner verstärke. Die Kirche bemühte sich darum, die unmenschliche Behandlung schwarzer Patienten in psychiatrischen Kliniken aufzudecken. Obwohl diese Kampagne die Kirche in Konflikt mit der Apartheid-Regierung brachte, wurde ihre Besorgnis über den Rassismus in der südafrikanischen Psychiatrie von der Weltgesundheitsorganisation wiederholt, die 1977 bemerkte, dass „auf keinem anderen medizinischen Gebiet in Südafrika die Verachtung für eine Person, genährt durch den Rassismus, deutlicher zum Ausdruck kommt als in der Psychiatrie“.39 Die Opposition der Kirche zur Psychiatrie entspringt ihrem Glaubensbekenntnis, in welchem bekräftigt wird, dass das Gebiet seelischen Wohls und seelischer Heilung auf religiösem Fundament steht. Im Falle von Südafrika richtete sich dieser Widerstand jedoch ausdrücklich gegen den vorherrschenden Rassismus, der die psychiatrische Praktik unter dem Apartheidsregime zu durchziehen schien.

Mit diesen religiösen und erzieherischen Initiativen hat sich die Scientology Kirche ihren Platz unter den Religionen Südafrikas erkämpft. In den letzten Jahren war die Kirche ein aktiver Teilnehmer in der südafrikanischen Sektion der Weltkonferenz für Religion und Frieden (World Conference on Religion and Peace, WCRP).40 Bei der Abfassung einer Charta über die Rechte und Pflichten religiöser Organisationen in Südafrika wurde die WCRP durch das Engagement der Kirche für Religionsfreiheit unterstützt. In einem neuen Südafrika hat die Scientology Kirche somit ihre Position innerhalb der üppigen Religionsvielfalt im Lande eingenommen.

Wie der Philosoph William James sagte, hat jede Religion eine therapeutische Zielsetzung. Jede Religion diagnostiziert das Grundproblem des menschlichen Zustandes, egal ob dieses Problem nun als Sünde, Unwissenheit, Leiden, Entfremdung oder Unterdrückung identifiziert wird, und schlägt ein Heilmittel vor.41 Die Scientology Kirche ist eine therapeutische Religion, die das Problem des menschlichen Zustands diagnostiziert und bestimmte Techniken der spirituellen Heilung sowie eine angewandte religiöse Philosophie zur Heilung dieses Problems bereitstellt.

Obwohl Scientology oft als „neue religiöse Bewegung“ bezeichnet wird, ist sie nicht wirklich neu. Wie wir gesehen haben, existiert sie in Südafrika nunmehr seit vierzig Jahren. Zu Beginn der 1980er-Jahre sagten einige Soziologen und Religionshistoriker den Niedergang von Scientology voraus. Sie behaupteten, dass die Kirche es schwierig finden würde, den Tod ihres Gründers zu überleben; dass ihre religiöse „Wissenschaft“ von wechselnden wissenschaftlichen Moden überholt werden würde und dass ihre geistige „Therapie“ an expandierende Mitbewerber „Marktanteile“ verlieren würde.42 In den dazwischenliegenden Jahren sind diese Vorhersagen des Untergangs von Scientology jedoch nicht bestätigt worden. Als eine Religion, die sowohl alt als auch jung ist, fuhr die Scientology Kirche damit fort, ein religiöses Streben zu fördern, das Anhänger auf der ganzen Welt gefunden hat. Allermindestens verdient die Scientology Kirche fortgesetzte Anerkennung und Beachtung als eine Religion in Südafrika.

David Chidester
Professor für vergleichende Religionswissenschaft

IX. Quellenangaben
WEISSBUCH HERUNTERLADEN