Bei der Einweihung der Fortgeschrittenen Organisation der Scientology Kirche in Sydney, Australien, richtet sich Dr. David Bennett an die Tausenden von Scientologen, Würdenträger und ihre Gäste, die sich für dieses historische Ereignis versammelt haben. Dr. Bennett spricht über den „dramatischen und revolutionären Sieg vor Gericht für die Religionsfreiheit“, der im Jahr 1983 zum wegweisenden Urteil des Obersten Gerichtshofs von Australien führte, welches bekräftigt, dass Scientology eine Religion ist. Er erzählt: „Was als ein Kampf darum, was fair ist, begann, führte zu einer Entscheidung, die die Rechte der Mitglieder aller Glaubensgemeinschaften gewährleistet.“

Videoabschrift:

Als ich 8 Jahre alt war, sagte mir jemand, dass es einen Beruf gibt, bei dem man dafür bezahlt wird, dass man spricht und diskutiert. Von dem Zeitpunkt an war mir klar, dass ich nie etwas anderes tun würde.

Ich war nahezu 50 Jahre lang als Rechtsanwalt tätig, und in diesen 50 Jahren gibt es keinen Fall, auf den ich stolzer bin, als jenen, den ich im Jahre 1983 für Ihre Kirche gewann.

Vor 1983 war die rechtliche Definition von Religion in Australien sehr begrenzt. Obwohl dies zunächst nicht offensichtlich war, stand eine der grundlegenden Freiheiten, die Freiheit des religiösen Glaubens, auf dem Spiel. Daher haben wir nicht nur für die Scientology einen ungeheuren Triumph errungen, sondern auch für die Religionsfreiheit aller Religionen.

Die australische Verfassung garantiert die Religionsfreiheit, aber diese ist nicht von großem Nutzen, es sei denn, man definiert, was eine Religion ausmacht. Und das ist die wahre Bedeutung des Scientology Falles.

Das Argument, das ich dem Obersten Gerichtshof in Ihrem Namen vorbrachte, stützte sich auf drei grundlegende Begriffe:

Erstens, dass die Überzeugungen einer Religion „höchste“ Ideen umfassen müssen, wie zum Beispiel Leben und Tod, die Rolle des Menschen im Universum und einen angemessenen Moralkodex von Richtig und Falsch.

Zweitens, dass ein Anspruch auf eine absolute und umfassende Wahrheit bestehen muss.

Drittens, dass sie einige der traditionellen Komponenten einer Religion aufweisen sollte, wie zum Beispiel religiöse Dienste, zeremonielle Funktionen und eine kirchliche Hierarchie. Und ich will einmal sagen, dies ist ein substanzieller Stützpunkt. Aber wie wir alle wissen, treffen diese Begriffe sicherlich auf die Scientology zu.

Und daher hob der Oberste Gerichtshof viele der Beschränkungen auf, welche die Bedeutung von Religion betrafen. Und als vor all diesen Jahren die Richter des Obersten Gerichtshofs bestätigten, dass die Scientology eine Religion ist, bezeichnete einer der Richter den Antrag als „unwiderstehlich“.

Seitdem haben sich Gerichte in aller Welt auf die australische Definition gestützt. Eine Reihe von amerikanischen Gerichtsbarkeiten haben ihre Definition abgeändert, und, was am vielsagendsten ist, der Oberste Gerichtshof des Vereinigten Königreichs folgte der Entscheidung unseres Obersten Gerichtshofs und zog diese den früheren Entscheidungen aus dem Vereinigten Königreich vor. Das ist ein sehr seltenes Beispiel, dass das Vereinigte Königreich einem australischen Präzedenzfall den Vorzug gab.

Während ich hier mit Ihnen zusammen feiere, kann ich sehen, was für ein Ergebnis ein dramatischer und revolutionärer Sieg vor Gericht für die Religionsfreiheit bedeuten kann.

Mit der Eröffnung dieser prächtigen Einrichtung zeichnen Sie für die gesamte Menschheit den Kurs zur Freiheit vor.

Lang lebe die Scientology Kirche.

DOWNLOAD