Wie man gesund bleibt | Anlaufstelle für Vorbeugung

I. DER ISLAM UMFASST ALLE RELIGIONEN: SCIENTOLOGY ALS DIE RELIGION DER RELIGIONEN

Der Islam wurde von Mohammed (Friede sei mit Ihm und seinen Nachkommen) gegründet. Es mag einen überraschen, im Koran, dem Muslime hundertprozentig als dem Wort Gottes glauben, geschrieben zu finden, dass die Wahrheit, die in diesem Universum vor der Erschaffung dieser Welt existierte, auch mit Islam bezeichnet wird. Alle Boten und Propheten Gottes seit Adam haben „Islam“ gelehrt. Nach der mündlichen Tradition islamischer Weissagung soll die Zahl der Boten Gottes 313 sein, wohingegen die Zahl der Propheten 124 000 sein soll.

Es wurde offenbart, dass diese Boten und Propheten Gottes zu allen Gemeinden, Stämmen und Rassen geschickt wurden und dass sie in jeder Sprache die gleiche Wahrheit verbreiten. In Kapitel 2, Absatz 136 des Koran heißt es: „Sprich! Wir glauben an Gott und die Dinge, die uns offenbart wurden. Wir glauben auch an Dinge, die Abraham, Ismael, Isaak, Jakob und den Stämmen offenbart wurden, als auch an Dinge, die Moses und Jesus gegeben wurden, und Dinge, die von Gott allen Propheten gegeben worden sind. Wir erschaffen niemals Diskriminierung zwischen irgendwelchen von ihnen und wir sind Muslime.“ Hier gibt es das arabische Wort faraq, welches übersetzt wird mit erschaffe niemals Diskriminierung. Das Wort bedeutet auch abtrennen, isolieren, durchtrennen und verschiedenartig. Daher bedeutet dieser Sinngehalt vom Koran nicht nur, niemals andere Religionen zu diskriminieren, sondern auch, sie niemals zu isolieren oder zu spalten. Dies bedeutet nicht nur eine Toleranz gegenüber Juden, Christen, Hindus, Buddhisten und Schintoisten, sondern es bedeutet, sie alle in harmonischer Achtung zu behalten. Das ist, was die Welt des Islams lehrt. Und daher würde ein Muslim, wenn er über den Islam sprechen sollte, normalerweise auch das Christentum, den Buddhismus, Hinduismus, Schintoismus und andere Religionen in den Bereich seines Verstehens mit einbeziehen. Dies ist der ursprüngliche Islam, wie er Mohammed (Friede sei mit Ihm) durch Weissagung offenbart wurde.

Zum Vergleich: Scientology ist, wie Mr Hubbard erklärt, die Religion der Religionen. Dies wird in dem Video Einführung in Scientology beschrieben, in dem der Interviewer Mr Hubbard fragt, ob ein Gemeindemitglied der römisch-katholischen Kirche oder der anglikanischen Kirche ein Mitglied von Scientology sein könne. Mr Hubbard antwortete, dass sie das könnten, und führte weiter aus, dass Scientology eine Religion der Religionen ist.

Mr Hubbard erwähnte in einem Vortrag am 3. Juni 1955 mit dem Titel Die Hoffnung des Menschen etwas, das auch eine große Ähnlichkeit mit islamischer Tradition haben könnte.

Ich möchte gerne ... die großen geistigen Führer der Vergangenheit ehren – nicht die der modernen Zeiten, sondern der vergangenen –, denn diese Leute reichten genügend viel Tradition weiter, um uns die Tatsache bewusst zu machen, dass es eine geistige Seite am Menschen gibt. Diese großen geistigen Führer wurden gehängt, verunglimpft, falsch interpretiert, schlecht zitiert und wurden ganz und gar nicht verstanden. Dennoch sind sie es, durch deren Hände über die Jahrhunderte eine Fackel weitergereicht wurde, damit wir einen Höhepunkt mit größerer Fähigkeit des Menschen und etwas Hoffnung für seine Zukunft erreichen konnten. ...

Und eine der Personen, die sie weitergaben, war ein Mann namens Moses. Und wieder wurde sie weitergereicht, an einen Mann namens Christus. Und er gab sie weiter, und sogar die arabischen Nationen profitierten durch ihren eigenen Propheten Mohammed davon.

In dem Büchlein Der Weg zum Glücklichsein schrieb Mr Hubbard:

Auf dem Grundstein der Toleranz lassen sich gute menschliche Beziehungen aufbauen. Man braucht sich nur das durch religiöse Intoleranz verursachte Morden und Leiden vor Augen zu halten, das sich durch die ganze Geschichte der Menschheit bis zur Gegenwart zieht, um einzusehen, dass Intoleranz sehr überlebensfeindlich ist.

Religiöse Toleranz bedeutet nicht, dass man seinem eigenen Glauben keinen Ausdruck verleihen kann. Es bedeutet jedoch, dass der Versuch, die religiösen Glaubensauffassungen und Überzeugungen anderer zu untergraben oder anzugreifen, immer schnell zu Schwierigkeiten geführt hat.

Im Glaubensbekenntnis der Scientology Kirche schreibt Mr Hubbard:

Wir von der Kirche glauben:

Dass alle Menschen, ungeachtet ihrer Rasse, ihrer Hautfarbe oder ihres Bekenntnisses, mit gleichen Rechten geschaffen wurden;

Dass alle Menschen unveräußerliche Rechte auf ihre eigenen religiösen Gebräuche und deren Ausübung haben; ...

Dass alle Menschen unveräußerliche Rechte haben, ihre eigenen Organisationen, Kirchen und Regierungen zu ersinnen, zu wählen, zu fördern oder zu unterstützen.

Man kann sehen, dass die Arbeiten von Mr L. Ron Hubbard in dieser Hinsicht dem Islam bemerkenswert ähnlich sind.

II. Die Bedeutung von Islam
WEISSBUCH HERUNTERLADEN