Wie man gesund bleibt | Anlaufstelle für Vorbeugung

Riten und Lebensstil der Scientologen

L. Ron Hubbard wird von seinen Anhängern als Gründer bezeichnet. Dies deckt sich mit einer wichtigen Unterscheidung, die in vergleichenden Studien zwischen „gegründeten“ und „ethnischen“ Religionen getroffen wird. Die zuerst genannten führen ihren Ursprung auf eine Person zurück, selbst wenn diese Person sich nicht als Gründer betrachtete (Jesus, Konfuzius, Laotse). Bei den zweitgenannten erinnert man sich nicht an die Namen, sondern stattdessen an die mündlichen ethnischen Traditionen. Beim Aufbau einer jeden gegründeten Religion findet ein erforderlicher Prozess statt, sobald es einen inneren Kreis von Anhängern gibt, der sich um seinen Meister schart und bereit ist, diesem zu folgen. Als 1954 ein paar Leute beschlossen, die Scientology Kirche zu gründen, wurde L. Ron Hubbard naturgemäß zu ihrem spirituellen Führer. Nachdem er sich dazu entschieden hatte, seine Aufgaben als Leitender Direktor der wachsenden Kirche niederzulegen, wurde der Gründer-Status im Laufe der Zeit legendär.

Wenn ein Religionsgründer stirbt, folgt oftmals eine kritische Phase, doch in der Geschichte der Scientology gestaltete sich diese als nicht sehr problematisch, da L. Ron Hubbard seine formellen Ämter als Kopf seiner Kirche noch zu seinen Lebzeiten abgegeben hatte. Bereits vor seinem Ableben im Jahr 1986 wurde er hochgeachtet und so widmete man ihm in jeder Scientology Kirche der Welt einen Raum. Wie auch immer diese Art von Prozess vonstattengegangen sein mag, er wurde bei einem religiös-phänomenologischen Vergleich als einer der wichtigsten Punkte bei der Entstehung jeder älteren oder neueren Religion enthüllt, die davon ausgeht, von jemandem gegründet worden zu sein.

Obwohl die Kirchen, Missionen, andere Zentren und der Hauptsitz der Scientology alle Anzeichen eines arbeitenden sozialen Milieus tragen, gibt es dort immer auch einen Ort für die Andacht – einen heiligen Raum für die wöchentliche Andacht und familiäre Zeremonien. Der Geist des Gründers kommt in vielen seiner Bücher und Bilder zum Ausdruck, und gemäß den scientologischen Schriften, in denen es um das Überleben des Menschen geht, ist dieser Geist selbst jetzt, nachdem „L. Ron Hubbard seinen Körper verlassen hat“ (bei seinem Tod im Jahr 1986), anwesend.

Die Scientology Kirche hat ihre eigenen legendären Geschichten, die sich auf das Leben und die Lehren ihres Gründers beziehen. Sie hat auch einen eigenen jährlichen Gedenkkalender mit darin aufgeführten Jahrestagen im Hinblick auf das Leben des Gründers und die Geschichte der Kirche.

Die See-Organisation (oder Sea Org) ist ein spezieller Orden, der 1967 gegründet wurde, als Mr Hubbard beschloss, seine Ämter als Leitender Direktor der Kirche niederzulegen, um sich an Bord eines Schiffes auf seine literarische Arbeit zu konzentrieren. Seine damaligen ersten Anhänger wurden dann zur Kerngruppe der neu etablierten Religion. Im Laufe der Zeit wurde diese Gruppe zu einem mythischen Modell, das als Kern der hingebungsvollsten Mitglieder der Kirche angesehen und geachtet wurde. Alle Mitglieder der See-Organisation sind für ihre Religion ganztägig im Einsatz und verrichten ihren Dienst als Mitarbeiter in den Kirchen höherer Stufen. Der Beweis ihrer Hingabe ist ein Arbeitsvertrag mit der See-Organisation „für die nächste Milliarde von Jahren“.

Diese Art religiöser Orden erinnert in vielen Aspekten an die Kreise von Anhängern, die sich um Gründer von Weltreligionen scharten, wie um Jesus oder Mohammed oder wie der Mönchsorden um Prinz Gautama, als dieser zum Buddha wurde. Es handelt sich dabei um eine ganz spezielle Manifestation von religiösen legendären Geschichten und religiöser Symbolik. Als solche ist sie eine der Kriterien, auf die wir unsere Schlussfolgerung gründen, dass die Scientology eine neue Religion ist.

Es ist typisch für Mitglieder des religiösen Ordens der Kirche, dass sie gemeinsam eine Art erweiterte Familie bilden, die ihre meiste Zeit darauf verwendet, für die und in der Kirche zu arbeiten, und gleichzeitig ihre gegenseitigen täglichen und wirtschaftlichen Bedürfnisse wahrnehmen, was ihre Kinder mit einschließt. Diese Art von Lebensstil ist so umfassend, dass die Mitglieder der See-Organisation bei der Familiengründung meistens unter sich bleiben. Die Seemannsuniform, die von den Mitgliedern der See-Organisation üblicherweise getragen wird, ist ein wichtiger vereinender Faktor auf sowohl emotionaler als auch sozialer Ebene.

Bei der Mehrheit der Kirchenmitglieder handelt es sich um Gemeindemitglieder, die am Auditing, an Kursen und anderen Angeboten der Scientology Kirche teilnehmen, jedoch außerhalb der Kirche leben und arbeiten. Sie kommen aus allen Gesellschaftsschichten. Sie sind Teil der örtlichen scientologischen Kirchengemeinde sowie der religiösen Gemeinde und richten ihr Leben unterschiedlich stark an der Scientology als ihre Religion aus. Sie leben nach den Ethikkodizes und Maßstäben der Scientology, wenden die Prinzipien und Methoden der Scientology in ihrem Leben an und erziehen ihre Kinder zu einen Leben und Verhalten als Scientologen.

In mythischer Hinsicht überschreitet die Verbindung zum Geistigen, wie sie in den Lehren der Scientology existiert, die normalen Grenzen des menschlichen Daseins. Anstatt der Reinkarnation, wie sie z. B. im Hinduismus und Buddhismus gelehrt wird, hat die Scientology eine spezielle Doktrin über „vergangene Leben“ entwickelt. Die Scientologen mögen von ihren früheren Leben erzählen, beispielsweise im Auditing, während sie sich auf ihrem Weg zum Zustand Clear oder Operierender Thetan befinden – einer Harmonie des Verstandes, wie sie im letzten Schritt des scientologischen Weges zur spirituellen Erleuchtung erreicht wird, und die einen an die buddhistische Erleuchtung erinnert.

Die Scientology Kirche ordiniert Geistliche, nachdem diese eine spezielle Ausbildung zum Geistlichen absolviert haben. Die ausgebildeten und ordinierten Geistlichen, Männer wie Frauen, kümmern sich um die Rituale gemäß den entsprechenden Handbüchern. Die wichtigen geistlichen Handlungen umfassen sowohl die Verfahrensweisen, die mit der wöchentlichen Sonntagsandacht zusammenhängen, als auch die „Übergangsriten“, die sich mit entscheidenden Momenten im Leben eines Menschen befassen. Die Scientology Kirche war in dieser Angelegenheit sehr genau und schuf mehrere Modelle für Namensgebungen, Hochzeiten und Beerdigungen, zusammen mit Musterpredigten des Gründers.

VII. Die Rolle der Scientology beim Gedankenaustausch unter den Religionen
WEISSBUCH HERUNTERLADEN