Wie man gesund bleibt | Anlaufstelle für Vorbeugung

Bryan Ronald Wilson

Bryan Ronald Wilson ist emeritierter Dozent für Soziologie an der Universität Oxford. Von 1963 bis 1993 war er auch Fellow des All Souls College und wurde 1993 zum Emeritus Fellow gewählt.

Seit mehr als vierzig Jahren erforscht er religiöse Minderheitsbewegungen in Großbritannien und Übersee (unter anderem in den Vereinigten Staaten, Ghana, Kenia, Belgien und Japan). Seine Arbeit schloss die Lektüre von Publikationen derartiger Bewegungen mit ein und wo immer es möglich war, suchte er persönlichen Kontakt mit ihren Mitgliedern bei ihren Versammlungen und Zeremonien und in ihren Privatwohnungen. Sie beinhaltet außerdem eine ständige Beobachtung und kritische Würdigung der Werke anderer Gelehrter.

Er hat den Grad eines B. Sc. (Econ) und Ph. D. der Universität von London und den M. A. der Universität von Oxford. 1984 erkannte die Universität von Oxford den Wert seiner veröffentlichten Werke an, indem man ihm den Grad D. Litt. verlieh. 1992 zeichnete ihn die Katholische Universität von Louvain, Belgien, mit dem Grad Doktor Honoris Causa aus. 1994 wurde er zum Fellow der Britischen Akademie gewählt.

Zu verschiedenen Zeiten hatte er folgende zusätzliche Berufungen:

1957–58 Commonwealth Fund Fellow (Harkness Foundation) an der Universität von Kalifornien, Berkeley, USA;

1964 Gastprofessor an der Universität von Ghana;

Fellow des American Counsel of Learned Societies an der Universität von Kalifornien, Berkeley, USA, 1966–1967;

Forschungsberater für die Religionssoziologie der Universität von Padua, Italien, 1968–1972;

Gast-Fellow bei The Japan Society, 1975;

Gastprofessor, Katholische Universität von Louvain, Belgien, 1976; 1982; 1986; 1993;

Snider Gastprofessor, Universität von Toronto, Kanada, 1978;

Gastprofessor in der Religionssoziologie und Berater für Religiöse Studien für die Mahidol Universität, Bangkok, Thailand, 1980–1981;

Scott Gast-Fellow, Ormond College, Universität von Melbourne, Australien, 1981;

Gastprofessor, Universität von Queensland, Australien, 1986;

Gastprofessor mit Auszeichnung, Universität von Kalifornien, Santa Barbara, Kalifornien, USA, 1987;

Während der Jahre 1971–1975 war er Präsident der Conférence Internationale de Sociologie Religieuse (der weltweiten Organisation für die Fachdisziplin); 1991 wurde er zum Ehrenpräsidenten dieser Organisation gewählt, die nun in Société Internationale de Sociologie des Religions umbenannt wurde.

Ratsmitglied der Gesellschaft für wissenschaftliche Studien der Religion (USA)

Für mehrere Jahre Mitherausgeber des Journal for the Scientific Study of Religion für Europa;

Sechs Jahre lang Mitherausgeber von Der Jahresüberblick über Sozialwissenschaften über Religion.

Er hat ausgedehnt über minderheitliche Religionsbewegungen in Großbritannien, Australien, Belgien, Kanada, Japan und den USA und gelegentlich in Deutschland, Finnland, Frankreich, den Niederlanden, Norwegen und Schweden Vorträge gehalten.

Er wurde von Gerichten in Großbritannien, den Niederlanden, Neuseeland und Südafrika als Sachverständiger zum Thema Sekten herangezogen und hat für Gerichte in Australien und in Frankreich eidesstattliche Erklärungen als Beweismittel erbracht. Er wurde außerdem herangezogen, seinen schriftlichen Expertennachweis über religiöse Bewegungen für den parlamentarischen Innenausschuss des Unterhauses abzugeben.

Neben anderen Arbeiten hat er neun Bücher veröffentlicht, die ganz oder teilweise den religiösen Minderheitsbewegungen gewidmet sind:

Sekten und Gesellschaft: Die Soziologie der drei Religionsgemeinschaften in Großbritannien, London: Heinemann and Berkeley: Presse der Universität von Kalifornien, 1961; nachgedruckt, Westport, Conn., USA; Greenwood Press, 1978;

Patterns of Sectarianism (redigiert) London: Heinemann, 1967

Religiöse Sekten, London: Weidenfeld and Nicholson; New York: McGraw Hill, 1970 (ebenfalls veröffentlicht als Übersetzungen in Französisch, Deutsch, Spanisch, Schwedisch und Japanisch);

Magic and the Millennium (Zauberei und das Millennium), London: Heinemann, und New York: Harper and Row, 1973;

Contemporary Transformations of Religion (Zeitgenössischer Wandel von Religion), London: Oxford University Press, 1976 (ebenfalls als Übersetzung herausgegeben in Italienisch und Japanisch);

The Social Impact of the New Religious Movements (redigiert) New York: Rose of Sharon Press, 1981

Religion in Sociological Perspective (Religion in soziologischer Perspektive), Oxford: Clarendon Press, 1982 (ebenfalls als Übersetzung herausgegeben in Italienisch; die japanische Übersetzung ist in Vorbereitung);

The Social Dimensions of Sectarianism (Die sozialen Dimensionen des Sektentums), Oxford: Clarendon Press, 1990;

A Time to Chant: the Soka Gakkai Buddhists in Britain [mit K. Dobbelaere] (dt. Zeit zum Singen: die Soka Gakkai Buddhisten in Großbritannien), Oxford: Clarendon Press, 1994 (die japanische Übersetzung ist in Vorbereitung).

Er hat außerdem mit mehr als fünfundzwanzig Artikeln über minderheitliche Religionsbewegungen zu überarbeiteten Werken und akademischen Journalen in Großbritannien, den USA, Frankreich, Belgien, Deutschland, den Niederlanden und Japan beigetragen. Er hat mit Artikeln zur Encyclopaedia Britannica; der Enzyklopädie für Sozialwissenschaften, der Enzyklopädie für Religion beigetragen und bereitet derzeit einen beauftragten Beitrag zur Enciclopedia Italiana vor.

WEISSBUCH HERUNTERLADEN